el rojito Blog

In diesem Blog schreiben einzelne elr@s zu Themen aus der Welt des solidarischen Handels.

Kooperativenbesuch Blogeintrag#1

Unser diesjähriger Kooperativenbesuch nach Nicaragua hat begonnen! Gemeinsam mit anderen Vertreter*innen der MITKA werden wir sieben unserer Handelspartner treffen und mit einigen von ihnen einen Workshop zu Living Wages durchführen. An dieser Stelle werde ich Euch über die aktuelle Situation in den Kooperativen und im Land, einige ausgesuchte Themen und über unsere Ergebnisse aus den Treffen berichten.

Die ersten beiden Tage verbrachten wir mit der Workshopvorbereitung. Den heutigen Tag haben wir uns allerdings mit einem Besuch in der Cafetería Flor de Jinotega der Kooperative SOPPEXCCA versüßt, von dem ich Euch heute ein paar Eindrücke vermitteln möchte.

Die Kooperative betreibt seit 2005 das Café in der Hauptstadt Managua und zwei weitere in der Stadt Jinotega. Sie möchte damit den lokalen Kaffeemarkt stärken und den Menschen in Nicaragua den Genuss hochqualitativen Kaffees näher bringen. Denn traditionell wurde der Kaffee in Exportqualität für die internationalen Käufer*innen zurückgehalten, und nur der Kaffee schlechterer Qualität fand seinen Weg in die Tassen der lokalen Bevölkerung. Die Cafeterías haben diesbezüglich zu einem veränderten Bewusstsein beigetragen und werden mittlerweile sehr gut besucht. Mit ihrem Betrieb wird jedoch noch ein weiteres Ziel verfolgt: Die Schaffung von Arbeitsplätzen für die Töchter und Söhne der Kooperativenmitglieder. Denn alle geschulten Baristas sind junge Menschen aus der Kooperative selbst.

Wer das Café betritt, taucht gleich in die Welt des Kaffees ein – rohe und geröstete Kaffeebohnen zieren unter Glasplatten die Tische und an der Wand hängen Bilder, die auf Kaffeesäcke gemalt worden sind. In einer Vitrine werden verlockende Kuchen und die selbst hergestellte Schokolade ‚Rustikao‘ präsentiert. Wie auch in unserem el rojito-Café in Ottensen werden unterschiedliche Sorten Kaffee ausgeschenkt, die nach gutem Barista-Handwerk zubereitet werden. Auch der durch SOPPEXCCA selbst geröstete Kaffee ‚Flor de Jinotega‘ kann dort gekauft werden.

Obwohl die Zahl der Cafeterías auch in Nicaragua langsam zunimmt, sind die Einrichtungen von SOPPEXCCA nach wie vor beispielhaft, hier könnt Ihr Euch ein Bild davon machen: http://soppexcca.org.ni/cafeteria-flor-de-jinotega/

Übrigens, den Kaffee ‚Flor de Jinotega‘ könnt Ihr auch selbst probieren!

Wir importieren nämlich jedes Jahr eine kleine Menge des gerösteten Kaffees von SOPPEXCCA, denn dies ist für uns und euch eine Möglichkeit, mehr Wertschöpfung im Ursprungsland zu belassen und die Kaffeeexpertise vor Ort zu stärken.

 

 


11 Februar, 2020 - 13:26 - christiane