Bolivien

Aus Bolivien stammt der Kaffee von der Erzeugergemeinschaft PROAGRO .

Union PROAGRO (UNIÓN DE PRODUCTORES AGROPECUARIOS) ist ein Zusammenschluss von aus der Andenregion stammenden Aymaras und Quechuas, die sich mit dem Anbau von Bio-Kaffee eine Alternative zum doch leider meist lukrativen Drogengeschäft erarbeiten. Die Kooperative berät und gibt technische Assistenz bei Produktionsfragen und sorgt für eine gemeinsame Vermarktung des Bio-Kaffees.
Die Mitglieder der Kleinbauerngemeinschaft PROAGRO sind in der bolivianischen Provinz Carnavi, am Rande eines Drogenanbaugebietes in Nor Yungas, zu Hause. Insgesamt rund 210 Kaffeebauern, davon ca. 46 Frauen, aus etwa 11 Dorfgemeinschaften gehören dem Zusammenschluss an. Die Situation der Bauern und ihrer Familien, die einst aus dem Hochland zugewandert sind, ist häufig durch extreme Armut gezeichnet. Durch das Projekt sollen ihnen die Möglichkeiten eines legalen Anbaus aufgezeigt werden. Die Kaffee-Pflanzungen liegen in drei verschiedenen Klimazonen auf einer Höhe von 800 bis 1.600 Metern. Die Kaffeeernte erfolgt je nach Zone zwischen März und September.