Donnerstag 15. August

EDEKA Center Struve

Bahrenfeld

Gasstrasse4

22761 Hamburg

Am Donnerstag den 15.8. und Freitag den 16.8. kommt El Rojito mal wieder ins E-Center Struve in die Gasstrasse. An Bord unseren Segel-Kaffee

Café Vela – ein Symbol für die Umwelt

Vom Anbau bis zum Verkauf: Mit Café Vela übernehmen wir Verantwortung für einen solidarischen, ökologischen und nachhaltigen Handel. Auch wichtig dabei ist uns der Transport.
Dieser Kaffee wurde mit dem Frachtsegler Avontuur von Mittelamerika nach Hamburg gebracht. Das Schiff wird mit Windkraft angetrieben und verbraucht nur bei lang anhaltender Flaute oder beim Einfahren in Häfen Treibstoff. Völlig anders als bei den herkömmlichen Containerschiffen. Jedes von ihnen ist eine wahre Dreckschleuder.

Wir wollen einen anderen Welt- und Seehandel

Dafür müssen sich mehr Menschen darüber bewusst werden, wie dieser Handel funktioniert und welche Konsequenzen er für Umwelt und Menschen hat.
Wir wollen nicht hinnehmen, dass die Seeschifffahrt eine Branche ist, bei der Umweltstandards kaum eine Rolle spielen und der Handel einzig und allein von Profitstreben getrieben wird.
Es liegt auch an uns: Wir alle sind dazu aufgerufen, unser Konsumverhalten zu überdenken. Es ist klar, dass der Weltmarkt nicht mehr über kleine Segelschiffe abgewickelt werden kann. Insofern ist Café Vela keine Alternative, aber es ist ein starkes Symbol. Ein Symbol dafür, dass es mit der Seeschiffahrt nicht weitergehen kann. Café Vela ist ein Zeichen dafür, dass es klimafreundliche und solidarische Lösungen geben muss.

Café Vela

Der Kaffee kommt aus Nicaragua von der Kooperative COSATIN / Tierra Nueva. Mit Tierra Nueva arbeiten wir schon lange und gut zusammen. Sie bauen hochwertigen Arabica Kaffee mit biologischen Methoden an. Der Kaffee ist in La Ceiba / Honduras verladen worden. Nach seiner weitgehend emissionsfreien Reise über den Atlantik ist er im hamburger Hamburg eingetroffen.

Manufaktur Röstung

Damit der Kaffee seinen Geschmack erhält, müssen viele Faktoren zusammenspielen. Am wichtigsten dabei ist neben der Qualität der Bohne die Röstung. Erst durch das Rösten können sich die Aromen, die wir am Kaffee so lieben, entfalten - über tausend Aromastoffe machen den Geschmack einer gerösteten Kaffeebohne aus. Wir rösten den Café Vela in einem Trommelröster. Das ist die älteste noch gängige Methode der Röstung und die traditionelle Form der Langzeitröstung. In diesem Verfahren werden die Kaffeebohnen um ein Vielfaches langsamer und somit wesentlich schonender geröstet als bei der sonst üblichen Heißluftröstung. Das könnt Ihr schmecken.

Warum hat  Café Vela eine Geschmacksnote von Kardamom

Unser Fair gehandelter Bio-Espresso Cafe Vela kommt aus Nicaragua, genauer gesagt aus der Region Guaco .In Nicaragua selbst gibt es keinen exporttauglichen Atlantikhafen und so wurde Cafe Vela mit LKWs nach La Ceiba in Honduras gebracht. Für die ca 700 Kilometer lange Strecke haben wir einen Klimabeitrag zur Neutralisierung der CO2 Emmission bezahlt. Das ist noch nicht das Optimale, aber immerhin eine Kompensation für die Umweltbelastung. Die Avontuur (Abenteuer auf Niederländisch), einer der letzten  Frachtsegler ist nach Honduras gesegelt und hat in La Ceibaca 6-7 Tonnen Roh-Kaffee an Bord genommen. Weiter ging es per Windkraft nach Mexico zur Warenaufnahme von weiterem biologisch angebautem und fairgehandeltem Kaffee, Mezcal (Mexicanisckem Agavenschnaps) und Bio-Kardamom. Bestimmungshafen Hamburg Wie einige von Ihnen/Euch bestimmt wissen, wird sowohl Kaffee als auch Kardamom in Jutesäcken transportiert. Durch die gemeinsame zwei monatige Seereise hat unser Cafe Vela eine leichte Note von Kardamom angenommen. Das passt eigentlich auch gut zusammen und ist im Kaffee nicht ganz unüblich. Auf Ähnliche Weise ist übrigens der Earl Grey Tee entstanden. In einer Zeit,  als alle Waren noch in Jutesäcken auf Segelschiffen über die Ozeane gefahren sind. Darum schmeckt unser Cafe Vela leicht nach Kardamom!.

Kommt doch am Donnerstag den 15. oder Freitag den 16. August mal in der gasstrasse vorbei und probiert ein Tässchen.