der Warenkorb ist leer

Summe: 0,00 €

Pablo Velasquez

Lage
Gebiet von San Juan de Rio Coco

Größe
75 aktive Mitglieder, ungefähr 25 weitere befinden sich im Aufnahmeverfahren

Gründung
1993

Kaffeeanbau

  • Arabica von herausragender Qualität auf 1000 bis 1500m ü.M.
  • Nach kontrolliert biologischen Anbaumethoden

Die Basiskooperative Pablo Velasquéz war schon zu Zeiten der UCPCO  die aktivste der Gruppe im Verbund. Mit unserer diesjährigen Kooperativenprämie soll das Notwendigste angeschafft werden: ein Computer, ein Schreibtisch und ein Tresor. Die durchschnittliche Größe der Kaffeefelder liegt bei 5 Manzanas. Viele haben mehr, bis zu 31. 15-20 der Mitglieder besitzen nur eine bis zwei Manzanas. Die Pablo Velasquéz hat sich mit den Problemen aus der Vergangenheit auseinandergesetzt. Zwar hat sie als erste der UCPCO-Basiskooperativen einen Schlussstrich gezogen, aber wir sind nicht ganz sicher, wie gründlich er ist. Nun fangen sie erst einmal wieder klein an und sind dabei, eine professionelle Struktur aufzubauen. Die Arbeit ist nicht so sehr an der Organisationsentwicklung als vielmehr an technischen Qualitätsanforderungen ausgerichtet. Wir empfinden die angetroffenen Mitglieder eher als Interessensgemeinschaft denn als soziale Organisation. Dies liegt sicher auch daran, dass sie recht weit verstreut voneinander wohnen. Wir trauen der Kooperative zu, in absehbarer Zeit professionelle Strukturen aufbauen und sich auf dem Markt behaupten zu können. Wenn die Verantwortlichkeiten dann basisnah verteilt bleiben, kann es eine gut funktionierende Kooperative werden. In einem kleinen Workshop hatten wir (genauso wie der Reynerio Tijerino) den beim Treffen im Februar anwesenden 15 Mitgliedern einen Überblick über den europäischen Bio- und Fair-Trade-Markt vermittelt. Im aktuellen Jahr kann die Coop - vermittelt über PRODECOOP - über 3.400 qq Kaffee direkt vermarkten. Den Rest ihrer Ernte hatten die Bauern im Straßenverkauf an andere Händler verkauft.