Samstag den 15. Februar

 

Das el rojito Team freut sich wie jedes Jahr den Roten Stern Flensburg bei seinem Antirassistischen Hallenturnier in der Fördehalle mit leckerem solidarisch gehandelten Bio-Kaffee zu unterstützen.Kommt doch mal vorbei wenn ihr in der Gegend seien solltet.

Antirassistisches Hallen-Fussballturnier, Föredehalle Flensburg

Der Rote Stern lädt ein! Am 15. Februar um 11 Uhr startet der Zabihullah-Hakimi-Cup 2020 in der Fördehalle Flensburg.

Der Zabihullah-Hakimi-Cup des Roten Stern Flensburg findet inzwischen zum siebten Mal statt. Es treffen Teams aus Flensburg, Schleswig-Holstein, Hamburg und Dresden aufeinander. Neben herausragendem Fußball gibt es verschiedene Informationsstände und mensch kann den „RSF“ Merchandise und weiteren Stuff von Black Mosquito erwerben. Angebote für Kinder und leckeres Essen runden das Angebot ab. Somit kommen auch weniger Fußballbegeisterte auf ihre Kosten.

Abends wird das Turnier mit einer Soliparty abgerundet. Im Wohnund Kulturprojekt „Hafermarkt“ gibt’s zunächst Livemucke auf die Ohren, anschließend wird weiter getanzt. Der Gewinn des gesamten Tages soll dem „FC Lampedusa“ sowie der humanitären Non-Profit-Organisation „Heyva Sor a Kurdistanê“ zugute kommen. In den letzten Jahren haben u.a. auch der FC Lampedusa, die Roma Solidarity Kiel, der RSF Skatepark in Glücksburg und geflüchtete Mitspieler beim Roten Stern von den Soligeldern profitiert. Benannt ist der Zabihullah-Hakimi-Cup nach einem afghanischen Geflüchteten, der bis zur Abschiebung seiner Familie nach Belgien(Dublin II) für einige Wochen beim Roten Stern aktiv war. Seine Frau Maryam hätte wenige Tage nach der Abschiebung eine wichtige Trommelfelloperation gehabt. Berechtigte Sorgen sowie medizinisches Abraten vom Flug wurden von der Ausländerbehörde in Neumünster mit dem Argument zur Seite gewischt, die Frau habe diese Krankheit schon vor der Einreise gehabt, somit wäre dies nicht das Problem der BRD… Maryam, Zabihullah und ihre Tochter Ezra sollen stellvertretend für diejenigen Menschen stehen, die von der menschen-verachtenden Asylpolitik der EU betroffen sind.

 

Wir sehen uns in Flensburg